Ökologische Aufwertung von Auswahlflächen (AWF) im Extensivbereich der Straßenbegleitflächen

In einer Zeit zunehmender Intensivierung der Landnutzung kommt den landschaftsökologischen Funktionen der Grünflächen entlang von Straßen ein erhöhter Stellenwert zu. Grünflächen an Straßen sind vielfach zusammen mit Feldrainen, Wegrändern, Waldwegen, Gräben und Fließgewässerstrukturen die einzigen naturnahen, bandartig durchgängigen Strukturen unserer Kulturlandschaft, die überwiegend nur extensiv und nicht ertragsorientiert gepflegt werden. Diese Strukturen stellen in manchen Regionen die einzigen extensiv genutzten Offenlandflächen dar.

Unterschiedliche Maßnahmen zur ökologischen Aufwertung von Straßenbegleitflächen sind Bausteine des bayerischen Aktionsprogramms für die Insektenvielfalt (Ministerratsbeschluss vom 31.07.2018), die vom Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz (StMUV) und Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr (StMB) gemeinsam erarbeitet wurden und von der bayerischen Staatsbauverwaltung in ihrem Zuständigkeitsbereich umgesetzt werden sollen.

 

Projektphasen:

  • Leistungsphase 01 - Identifikation und Festlegung geeigneter Auswahlflächen (AWF)
    Auffinden und Priorisieren (GIS-gestützt) von Auswahlflächen (AWF) im Extensivbereich der Straßenbegleitflächen entlang bestehender Bundes- und Staatsstraßen

  • Leistungsphase 02 - Erhebung Bestandsqualität
    Erfassen (Kartierung) der naturschutzfachlichen Bestandsqualität

  • Leistungsphase 03 - Erstellung von Pflegekonzepten
    Erstellen von spezifischen Pflegekonzepten zur ökologischen Aufwertung der AWF